Eröffnung des HAIKU-Wegs

Ein neuer Wanderweg zwischen den Moorkurorten Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub. 

Der Weg ist nicht neu: Es ist der Weg durch das Geizenmoos zwischen Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub. Neu sind aber 17 Holzstelen, die in der Landschaft stehen und auf denen Tafeln in der Größe von 20 cm x 30 cm befestigt sind. Darauf sind 17 kurze lyrische Texte zu lesen, die in der strengen Form „drei Zeilen und 17 Silben verfasst sind. In der ersten Zeile sind fünf Silben zu finden, in der zweiten sieben Silben, in der dritten wieder fünf Silben. Das sind HAIKUS, kurze Gedichte, die ihren Ursprung in Japan hatten. Mittlerweile sind HAIKUS die weltweit verbreitetste Lyrikform. In Bad Kohlgrub hat sich der Schriftsteller Markus Fenner dieser Gedichtform angenommen. Gemeinsam mit Uwe Reineke vom Kunst- und Kulturverein Bad Bayersoien hat er 17 seiner Haikus ausgesucht. Die Bürgermeister der Gemeinden Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub sowie Florian Hoffrohne vom Naturpark Ammergauer Alpen waren vom Projekt „Literatur in der Natur – Der HAIKU-Weg“ angetan. Bürgermeisterin Gisela Kieweg war begeistert davon, einmal etwas ganz Ungewöhnliches auszuprobieren und auch Einheimische und Gäste in den nächsten drei bis fünf Jahren am HAiKU- Projekt zu beteiligen. Die Tafeln sollen immer mal wieder ausgetauscht werden und zugesandte HAIKUS werden. 

Bild: Herr Fenner